Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Internationales Recht und Menschenrechte

Artikel

Achtung und Ausbau der Menschenrechte sind ein zentrales Anliegen der Politik der Bundesregierung. Deutsche Menschenrechtspolitik in den internationalen Beziehungen folgt einer konkreten Verpflichtung:

Achtung und Ausbau der Menschenrechte sind ein zentrales Anliegen der Politik der Bundesregierung. Deutsche Menschenrechtspolitik in den internationalen Beziehungen folgt einer konkreten Verpflichtung: Menschen vor Verletzungen ihrer Rechte und Grundfreiheiten zu schützen und tragfähige Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Unterdrückung, Willkür und Ausbeutung keine Chance mehr haben.

Zentrale Ansatzpunkte im Rahmen der Vereinten Nationen sind die regelmäßigen Sitzungen des Menschenrechtsrats in Genf sowie die Sitzung des Dritten Ausschusses der Generalversammlung im Herbst in New York. Beide Foren befassen sich mit der Lage der Menschenrechte in der Welt, sowie der Entwicklung weiterer rechtlicher Instrumente und Programme zur Förderung der Menschenrechte.

Der Menschenrechtsrat ist im System der Vereinten Nationen das zentrale politische Organ zur weltweiten Entwicklung und Durchsetzung der Menschenrechte. Er löste 2006 als Teil eines umfassenden Reformpakets die frühere Menschenrechtskommission ab. Er besteht aus 47, für die Dauer von bis zu drei Jahren und entsprechend dem regionalen Verteilerschlüssel gewählten Mitgliedsstaaten.

Weitere Informationen

Deutschland setzt sich weltweit beharrlich für die Menschenrechte ein. Denn das Engagement für die Menschenrechte ist nicht nur ein Grundwert unserer Außenpolitik – es dient auch deutschen Interessen.

Menschenrechte: Fundament deutscher Außenpolitik

Deutsche Menschenrechtspolitik folgt einer konkreten Verpflichtung: Menschen vor Verletzungen ihrer Rechte und Grundfreiheiten schützen.

Grundlagen der deutschen Menschenrechtspolitik

Deutschland wurde zuletzt für den Zeitraum 2013 – 2015 in den Menschenrechtsrat in Genf gewählt. Während der Mitgliedschaft versucht die Bundesregierung, dem Menschenrechtsrat zu einer prominenteren Stellung als führende internationale Institution im Bereich des Menschenrechtsschutzes zu verhelfen.

Deutschland im Menschenrechtsrat

Sexuelle Ausbeutung, Menschenhandel, häusliche Gewalt, Zwangsverheiratung und genitale Verstümmelung sind allesamt Menschenrechtsverbrechen, die vor allem Frauen und Mädchen betreffen. Daher sind Frauenrechtezentraler Bestandteil deutscher Menschenrechtspolitik.

Frauenrechte und Geschlechtergerechtigkeit

Kinder gehören zu den schwächsten und verletzlichsten Gliedern einer Gesellschaft. Ihrem Schutz und der Durchsetzung ihrer Rechte kommt in der Menschenrechtspolitik der Bundesregierung daher ganz zentrale Bedeutung zu.

Rechte und Schutz von Kindern

nach oben